Eckdaten SV Hetzerath

CHRONIK – ECKDATEN SV HETZERATH 1921 e.V.

Vorwort

Als Quelle für diese Version der Vereinschronik des SV Hetzerath 1921 e.V. (SVH) diente eine Chronik des ehemaligen Schriftführers Nikolaus Eduard Poss (bis 1945) und eine Sammlung an Informationen des langjährigen Fußballsachbearbeiters Werner Haas. Darüber hinaus wurden Zeitzeugen, die als Spieler oder ehrenamtliche Funktionäre dem SVH dienten, befragt.

Je nach Zeit und Eintreffen von Informationen wird diese Dokumentation stetig ergänzt.

Chronologische Beschreibung der Entwicklung

Vorkriegsgeschichte (1921 – 1939)

1921

Im April gründete die damalige Dorfjugend einen Jugendverein. Er hatte weder einen Vorstand noch eine Satzung. Was der Jugendverein wollte, wusste man nicht. Die Jugend sollte von der Jugend geführt werden. Schon bald zeigte sich, dass man mit einem solchen Gremium nicht weiterkommen konnte.

1922

Am 05. Mai wurde eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Vereinslokal Gasthaus Paltzer einberufen. Dabei wurde der „Turn und Sportverein Hetzerath 1921“ aus der Taufe gehoben!

Der erste Vereinsvorstand bestand aus folgenden Mitgliedern:

Vorkriegsgeschichte (1921 – 1939)

1.Vorsitzender Bernhard Schröder

2.Vorsitzender Peter Schröder              

Schriftführer                        Nikolaus Eduard Poss          

Kassierer                                Jakob Poss                           

Spielleiter                               Josef Schröder                     

Beisitzer                                 Josef Braun (Bäcker)           

Beisitzer                                 Franz Rau                             

Ein Fußball war bald beschafft. Das Geld zum Ankauf wurde geliehen. Es fehlte noch ein Sportplatz. Er wurde von einem Spiel zum anderen gemietet oder gepachtet. Die Fußballtore wurden pendelnd zu den „Fußballwiesen“ getragen.

Das erste Freundschaftsspiel wurde in Dodenburg ausgetragen. Später wurde eine Wiese „Auf Saalen“ gepachtet, was dem Verein ermöglichte, laufende Spielverträge abzuschließen.

1926

Neuwahl des Vorstandes:

1. Vorsitzender wurde Postmeister Alex Beck, Schriftführer Lehrer Josef Stoll und Lehrer i.R. Johann Lay wurden Beisitzer. Der Verein führte nun den Namen „Turnverein Hetzerath“.

1930er Jahre

In den 1930er Jahren ging der Verein in das behördlich gelenkte Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) über.

Vorsitzende waren Lehrer Endres, Lehrer Wiens und Pfarrer Weisenahl.

Nach 1933 erlahmte das Vereinsleben durch die damaligen Verhältnisse. Trotzdem konnte in den folgenden Jahren der herrliche Sportplatz „Im Brühl“ (heute Standort der Tennisplätze und des Bolzplatzes) geschaffen werden. Dem Initiator Amtsbürgermeister Rosch gebührt dafür Dank und Anerkennung.

Nachkriegsgeschichte (1945 – heute)

1946

Auf wesentliche Initiative des späteren langjährigen Bürgermeisters Carl Scharding wurde der Verein wieder neuformiert. An die Spitze traten Dr. med. Krell, Willi Becker, Karl Krames und Paul Braun.

Das erste Spiel nach dem Krieg wurde auf dem Sportplatz „Im Brühl“ ausgetragen. Es standen sich zwei Hetzerather Mannschaften gegenüber.

Nun konnte eine Mannschaft in der damals untersten 2. Kreisklasse gemeldet werden.

1947

Am Ende der Saison 1946/47 standen mit dem SV Klausen und dem SV Hetzerath zwei Mannschaften an der Tabellenspitze. Das Entscheidungsspiel gewann der SVH mit 4:1.

Das Spiel um die Kreismeisterschaft gegen den Favoriten Bausendorf gewann man mit 4:0. Vierfacher Torschütze war Rudolf „Rudi“ Germann. Dieser Sieg bedeutete den Aufstieg in die 1.Kreisklasse.

Zwischenzeitlich wurde eine Männerhandballmannschaft und eine Damen Feldhandballmannschaft gemeldet.

Der Verein wurde in unregelmäßiger Folge von Paul Braun und Karl Krames geführt.

1949

Erstmalige Teilnahme an den Spielen um den Landrats- und Kreispokal.

Anfang 1950er Jahre

Trainer der ersten Mannschaft ist Rudi Germann.

Saison 1950/1951

Erstmalige Teilnahme einer Jugendmannschaft am ordentlichen Spielbetrieb.

Saison 1951/1952:

Vizemeisterschaft 1. Kreisklasse. Spieler in dieser Zeit waren unter anderem: Helmut Steffes, Peter Hilsemer, Willi Orth, Gerhard Heimes, Georg und Mattias Kröschel, Josef Engel, Ernst Hoffmann und Günter Burow. Günter Burow war der erste Spieler des SVH, der in eine Kreisauswahl berufen wurde.

Saison 1954/1955

Abstieg aus der A-Klasse (Nachfolger der 1. Kreisklasse). Erste größere Krise des Vereins, bei der es fast zur Neugründung eines 1. FC Hetzerath als Konkurrenz zum SVH gekommen wäre, was aber von der neuen Führung vermieden werden konnte.  

1955

1.Vorsitzender Karl Krames

2.Vorsitzender Erich Lindemann

Vereinskassierer         Carl Scharding

Schriftführer               Nikolaus Poss

1956

Neuwahl des Vereinskassierers Norbert Rau (34 Jahre ununterbrochene Vorstandsmitgliedschaft) und erstmalige Wahl eines Jugendleiters: Johann Schömann.

In der Versammlung wurde festgestellt, dass sich das Vermögen des Vereins auf eine Barkasse von DM 200,- und den Besitz von 3 Fußbällen beschränkte.                            

Saison 1956/1957

Gewinn B-Klassen–Kreismeisterschaft

Trainer:           Polizeibeamter Fritz Enders

Spieler u.a.:

Erwin Burkhard, Bernhard Lehnertz, Klaus Drobilich, Alfons Lehnertz, Gustav Farsch, Leo Lehnertz, Norbert Rau

Saison 1957/1958

Gewinn A-Klassen-Kreismeisterschaft mit Relegationsspielen zur II. Amateurliga.

Meldung einer Reserve-Mannschaft in der C-Klasse.

Erstmaliger Gewinn einer Jugendkreismeisterschaft!

Spieler u.a.:

Heinz Schumacher, Helmut Reitz, Rudolf Lang, Hermann Kämper, Ferdinand Roth

1958 – 1962

1.Vorsitzender Paul Braun, danach kommissarisch Willi Keipp

1964

1.Vorsitzender Willi Becker, danach kommissarisch Willi Keipp

1964 – 1968

1.Vorsitzender Willi Keipp

Willi Keipp war Initiator zur Gründung der Tischtennis-Abteilung.

Saison 1969/1970

Kreismeisterschaft und Aufstieg in die A-Klasse-Mosel mit Spieler-Trainer Reinhold Resch und Co-Trainer Klaus Drobilich

Spieler u.a.:

Franz Kettern, Hermman Lentes, Willi Woitalla, Hubert Thielges, Helmut Reitz, Heinz Höfig, Albert Simon, Albert Berberich, Josef „Sepp“ Lehnertz,, Rainer Endres, Edgar Settnger, Willi Bayerl

1968 – 1990

1.Vorsitzender Norbert Rau (war bis dahin schon seit 1956 als Kassierer im Vorstand),

1980

Aufstieg Damenmannschaft in die Bezirksliga

1985

Gründung des Mutter-Kind-Turnens. Leitung Heidi Kreten; Initiator Willi Becker. Verleihung des Sepp Herberger Preises für gute Jugendarbeit.

Saison 85/86

B-Liga-Meister mit Aufstieg in die A-Klasse Mosel mit Spieler-Trainer Erwin Zimmer 1982-1987)

Spieler u.a.:

Klaus Braun, Walter Braun, Hermann Lehnertz, Bernd Schröder, Peter Kortgen, Armin Rau, Alfons Braun, Ludwig Heinz, Helge Knedlik, Willi Becker, Norbert Zimmer, Wilfried Tibo

Saison 86/87

A-Liga-Zweiter und erstmaliger Aufstieg über die Relegation in die Bezirksliga-West (Spieler-Trainer Erwin Zimmer)

Legendäres letztes Relegationsspiel in Kenn gegen Trier-West/Euren: 4:0 für den SVH.

Saison 87/88

Abstieg aus der Bezirksliga (Trainer Achim Quary, der den SVH nach nur einer Saison wieder verlässt).

Erstmalige Meldung von drei Seniorenmannschaften am Spielbetrieb.

Saison 88/89

Wiederaufstieg über die Relegation in die Bezirksliga mit Trainer Bernd Reinhard (1988-1993) mit sofortigem Abstieg.

Legendäres letztes Relegationsspiel in Ehrang gegen den hoch-favorisierten SV Tawern. 2:1 für den SVH. Torschützen; Markus Gressnich und Bernd Schröder.

1989

Die erste Ausgabe der Vereinszeitung „Schwarz-Weiß“ erscheint am 21.05.1989. Die „Macher“ sind Werner Haas unterstützt von Ludwig Heinz, Ingrid Geldmacher und Reinhold Brost.

Ingrid Geldmacher wird als Pressewartin in den Vorstand gewählt und ist damit die erste Frau im Vorstand des SVH.

Errichtung des Imbisshäuschens neben dem alten Vereinshaus (Initiator Rudi Keipp).

1990

Norbert Rau gibt nach 22 Jahren den Vorsitz an Dietmar Kaupp ab und ist seitdem erster und bisher einziger Ehrenvorsitzender des SVH.

1991

Gründung der Judo-Abteilung

Saison 92/93

A-Liga Vizemeister mit anschließendem Bezirksligaaufstieg.

Aufstieg der Reserve 1 in die C-Klasse (Trainer Uwe Kümmel)

Saison 93/94

6. Platz in der Bezirksliga unter Trainer Heinrich „Heini“ Irmisch (1993-1995)

Die A-Jugend spielt Landesliga, die B- und C-Jugend Bezirksliga und hält Klasse fast die ganzen 1990er Jahre,

1991 

70 Jahre SVH mit Festzelt an der Brücke.

1992

Start der Bandenwerbung am Hartplatz auf dem Bahnhof

1994

Hermann Haas (Kassierer) wird nach 24 Jahren Vorstandsarbeit zum Ehrenkassierer gewählt.

Saison 94/95

Abstieg aus der Bezirksliga West

1995-1996

Beginn und Fertigstellung des neuen Vereinshauses. Die Einweihung erfolgte im Juli 1997.

Saison 98/99

Meister der A-Klasse Mosel und Bezirksligaaufstieg unter Trainer Alfred „Fredi“ Stolz (1995-1999).

1999

Gründung des Lauf- und Walkingtreffs im SV Hetzerath.

Auflösung der legendären „Dritten“. Gerüchten zufolge reduzierte sich damit der Bierkonsum auf dem Sportplatz dramatisch!

Saison 99/2000

8. Platz in der Bezirksliga West unter Trainer Christian Mergens (…)

Saison 2000/2001

Erstmaliger Aufstieg der 2. Mannschaft in die B-Klasse als Staffelsieger (Trainer Frank Reitz).

Meldung einer Damenmannschaft in der Frauen Bezirksliga

23.08.2000

Hetzerath schlägt den damaligen Verbandsligisten Leiwen (über der Bezirksliga gab es noch die Landesliga) in der 3. Runde im Rheinlandpokal. Gegen den Oberligisten Salmrohr war leider in der 4. Runde Schluss.

01.09.2000

Spiel gegen den damaligen Zweitligisten 1.FC Saarbrücken. Nach 1:0 Führung durch P. Hahn musste man sich am Ende „knapp“ mit 1:14 geschlagen geben.

7. Platz in der Bezirksliga West unter Trainer Christian Mergens

2002

Mit Rudi Keipp fungiert erstmals ein Stadionsprecher bei Heimspielen.

2002-2003

Beginn und Fertigstellung des Rasenplatzes.

05.07.2003

Der SV Hetzerath 1921 I spielt gegen Eintracht Trier 05 anlässlich der Rasenplatzeinweihung. Ergebnis: 0:16.

Saison 2002/2003

Vizemeister in der Bezirksliga West und damit Qualifikation zur neuen Bezirksliga nach Auflösung der Landesliga (Trainer C. Mergens)

Saison 2003/2004

Klassenerhalt in der Bezirksliga unter Trainer Rudi Jung (…….)

2004

Alfons Braun (seit 1984 im Vorstand) übernimmt den Vorsitz von Dietmar Kaupp (14 Jahre 1. Vorsitzender)

2005

Gründung der Aikidoabteilung durch Heinz-Peter Eberhard.

Saison 2005/2006

Die Zweite Mannschaft wird Staffelsieger und Aufsteiger in die Kreisliga B (Trainer Franz Krämer)

Saison 2006/2007

Der SVH L wird A-Klassen-Meister mit 26 Spielen ohne Punktverlust und 109 erzielten Toren, davon 60 Hahn-Tore (Trainer Rudi Jung)

2007

AH: Gewinn des VG-Pokals gegen Salmrohr.

Saison 2007/2008

8. Platz in der Bezirksliga West (Trainer Rudi Jung)

Saison 2009/2010

Mit Jürgen Mohr verpflichtet der SVH einen Ex-Bundesligaspieler als Trainer. Dieser musste das Ruder bereits kurz vor der Winterpause an das neue Trainerduo Christian Thimm und Eric Thielmann wieder abgeben.

2010

Hermann Lehnertz geht nach 35 Jahren Jugendleitertätigkeit in „Ruhestand“.

Errichtung der Spielanlage neben dem Rasenplatz.

Gründung einer Damenmannschaft.

2011

Befestigung für den Aufbau des Bierstandes. Idee und Ausführung durch Frank Reitz.

Saison 2011/2012

2.Mannschaft wird Kreismeister und Aufsteiger in die B-Klasse (Trainer Josef Ewertz).

2012

AH: Gewinn des VG Pokals gegen TuS Platten.

Saison 2013/2014

2. Mannschaft Meister und Aufstieg in die B-Klasse (Trainer Uwe Kümmel).

2016

Vereinsheim-Wirtin Meta Lauer geht in Ruhestand. Nachfolger wird Bertram Siegmund.

Peter Kortgen feiert sein 40-jähriges Jubiläum im Vorstand des SVH! 1976 Pressewart, ab 1981 stellvertretender Kassierer, später als erster Kassierer und bis heute als Beisitzer.

Saison 2016/2017

Alfred Weyland übernimmt das Traineramt von Christian Thimm.

Saison 2018/2019

Michael Urbild übernimmt das Traineramt.

Die erste Mannschaft steigt erstmals nach über 30 Jahren in die B-Klasse ab.

Saison 2019/2020

Corona Meister! Die Saison wird aufgrund der Covid-19-Pandemie nach der Winterpause abgebrochen. Die erste Mannschaft ist zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer und darf damit in die A-Klasse zurückkehren.