E1 Jugend 2018/2019

E1 Jugend 2018/2019

Die Mannschaft:

Johannes Hartlieb (C) (2008), Max Albert (2008), Joshua Schmitz (2009),
Hai Dang Hoang (2008), Lennox Treis (2008), Johann Simon (2008),
Simon Denis (2008), Max Triesch (2008), Felix Steffen (2010),
Lionel Toppmöller (2010), David Huber (2009), Nik Berweiler (2009)

Trainer:

Jens Ballmann, Jason Lieser, Moritz Müller

Co-Trainer:

Frank Hartlieb

 

 

 

 

Nach einigen Bedenken und Unstimmigkeiten ist es in diesem Jahr gelungen, auch die E-Jugend auf Basis einer Jugendspielgemeinschaft zu melden. Somit lernen sich die Kinder früh kennen und das Zusammenwachsen als Mannschaft im D-Jugend-Alter sowohl im Bereich der Persönlichkeit als auch in dem des fußballerischen Zusammenspiels wird dadurch für die nächsten Jahre sicherlich erleichtert.

 

 

Die E1 ist in diesem Jahr in der Quali-Staffel lll des Kreises Trier-Saarburg gemeldet und unser Kader setzt sich aus Kindern der Jahrgänge 2008,2009 und sogar 2010 zusammen. Das von uns Trainern definierte Ziel dieser Saison ist das Erlernen wichtiger Techniken des Fußballspiels mit einem zusätzlichen, geringen Anteil des Erlernens von taktischen Elementen des Zusammenspiels mit einem hohen Spaßfaktor ohne einen stark gewichteten Blick auf die Tabelle.

 

 

Basis dafür ist eine umfangreiche Koordinationsschulung, welche in jedem Training eine zentrale Rolle einnimmt.

 

 

Der Faktor Spaß stellt zwar einen wichtigen Aspekt des Trainings dar, doch soll dieser vor allem in Abschlussspielen und weiteren Spielformen zum Tragen kommen. In Übungen liegt der Fokus klar auf dem Erlernen der vorgegebenen Techniken, weshalb die Disziplin auch sehr entscheidend ist.

 

 

Die E-Jugend soll auf die D-Jugend als zentrales Lernalter vorbereiten, daher sollen am Ende der Saison alle Spieler die wichtigsten Grundtechniken nach Möglichkeit beidfüßig beherrschen. Dies kann jedoch ohne eine disziplinierte Bereitschaft des Erlernens nicht erreicht werden.

 

 

Unser Kader von 12 Kindern ist für ein Spiel am Wochenende zu groß. Daher richtet sich der 10-köpfige Kader, den wir zu den Spielen in immer wechselnder Zusammensetzung mitnehmen, in erster Linie nach der Trainingsdisziplin, also nicht nach der Trainingsleistung, sondern nach der Bereitschaft, sich konzentriert zu verbessern. Dennoch wird darauf geachtet, dass kein Spieler zwei Spiele in Folge zu Hause bleibt.

 

 

 

 

 

Rückblickend auf die ersten Monate lässt sich sagen, dass wir eine leistungswillige, lustige und schon gut als Mannschaft zusammengewachsene Mannschaft trainieren dürfen, die sich unabhängig von der Tabelle gut am entwickeln ist. Im Bereich Koordination sind schon signifikante Fortschritte zu erkennen, im Bereich Disziplin könnten solche noch manchmal (keine zu hohe Einordnung) vermehrt erzielt werden. Dennoch sind überall Fortschritte zu erkennen, weshalb es immer wieder Spaß macht, mit den Kindern zu arbeiten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.