Bericht TT-Abteilung

SV Hetzerath Tischtennis

Erst einmal einen großen Dank an den SV Hetzerath 1921 e.V für die Anschaffung einer neuen
Tischtennisplatte und 5 Tischtennisnetzen. Diese Maßnahme war nötig, da die alten Netze und
Platten schon über 30 Jahre alt sind und jetzt ihren „Geist“ aufgeben. Also nochmals vielen Dank


Jetzt kommen wir zu unserer Saison 2015/16 die wir unerwartet stark gespielt haben.
Spiel 1: 15.10.2015 FC Bausendorf- SV Hetzerath 8:0
Das war natürlich ein bitterer Auftakt zur neuen Saison 2015/16. Gegen Unserem ungeliebten
Gegner konnten wir uns zu keinem Zeitpunkt durch einen Punktgewinn zeigen ,daß auch wir
Tischtennis spielen können. Das möchten wir in der Rückrunde bei uns in Hetzerath natürlich nicht
so stehen lassen, und damit sollte ich recht behalten. Es spielten: Ottmar Triesch, Iris Orth,
Wolfgang Teusch und Michael Beyer
Spiel 2: 26.10.2015 SV Hetzerath – FSV Plein II 8:0
Diesen Gegner kannten wir bis heute noch nicht ,so daß wir nicht wussten was auf uns zu kommt.
Wir konnten uns an diesem Abend von unserer starken Seite zeigen und gaben den Unbekannten
Gegner von Anfang an keine Chance gegen uns ein Spiel zu gewinnen. Unsere starken Doppel :
Iris/Otti und Armin/Michael, (wie sich zeigen wird in der Saison) ,gaben schon den Ausschlag für
den Sieg heute. Alle Einzel konnten ebenfalls gewonnen werden. So kann das natürlich gerne weiter
gehen. Es spielten: Ottmar Triesch, Iris Orth, Armin Waßmer, Michael Beyer
Spiel 3: 31.10.2015 VFL Traben-Trarbach 1861 III – SV Hetzerath 8:3
Auch diesen Gegner kannten wir bis heute noch nicht. Diese Niederlage sieht deutlicher aus ,als sie
eigentlich war, denn eigentlich war hier ein Sieg für uns drin. Fast alle Spiele gingen in den 5.Satz,
wo uns dann das Quäntchen Glück fehlte den entscheidenden Punkt zu machen. Wir nahmen uns
direkt nach dem Spiel vor das in der Rückrunde zu ändern. Es spielten: Ottmar Triesch, Iris Orth,
Wolfgang Teusch, Michael Beyer
Spiel 4: 9.11.2015 SV Hetzerath – Bombogen SFC IV 8:5
An diesem Abend wurde es ein spannendes Duell gegen einen uns bekannten Gegner. In der letzen
Saison waren es schon enge und spannende Spiele und heute konnten wir uns in spannenden Partien
durchsetzen. Eigentlich konnten wir von Anfang an Druck ausüben, da wir mit unseren Doppeln
Armin/ Michael und Iris/Otti 2:0 in Führung gingen. Otti konnte darauf das 1. Einzel gewinnen ,so
daß es nun schon 3:0 stand. Iris, Armin und ich konnten unsere Spiele nicht gewinnen obwohl bei
mir im 5. Satz nur wieder das Glück fehlte und den Satz mit 12:14 verloren habe. So stand es nun
3:3. Jetzt schnauften wir alle durch und konnten uns in den restlichen Spielen mehr oder weniger in
spannenden Duellen durchsetzen so das der Sieg vollkommen in Ordnung geht. Es spielten: Ottmar
Triesch, Iris Orth, Armin Waßmer, Michael Beyer
Spiel 5: 16.11.2015 SV Hetzerath – SV Gladbach 7:7
Heute stand das Derby gegen unseren starken Gegner Gladbach an ,und das sollte eins der
spannendsten Spiele der Saison werden.Wir konnten unsere bekannten Doppel sofort gewinnen und
gingen mit 2:0 in Führung. Dann kam Gladbach und konnte zum 2:2 ausgleichen. Schon jetzt war
allen bewusst, daß es ein langer Abend werden würde Ausgang natürlich offen!! Armin konnte dann
sein Spiel gewinnen ,so das es nun 3:2 stand. In meinem Spiel gegen Birgit war es ein spannender
Zweikampf Erst 5:11, dann 11:9, dann 9:11, dann 11:8 und nun der 5.Satz ,der es in sich hatte.
Birgit ging in Führung und es stand 4:8 ich konnte nach einem Verpatzten Schlag „Netz und weg“
nicht mehr ruhig bleiben und musste den Ärger raus lassen. Ich habe mich natürlich sofort
entschuldigt dafür. Nun ging unser Spiel weiter. Ich konnte nun aufholen, auf 9:8 erhöhen ,dann 9:9,
dann 10:9 , 10:10 ich konnte es nicht glauben, der Sieg-Punkt wollte nicht fallen. Es ging weiter
10:11, dann 11:11, dann 12:12 dann ,13:12 Jetzt Konzentration ,es muss doch jetzt der Sieg her Und
es klappte 14:12 Sieg. Von diesem Zeitpunkt an sollte ich alle meine Spiele gewinnen und damit
habe ich nie gerechnet. Nun stand es 4:2 aber Gladbach glich aus auf 4:4. Nun ging es im Wechsel
weiter Punkt für uns 5:4, dann Punkt für Gladbach 5:5, dann 2 Punkte für Gladbach. Es stand nun
5:7 für Gladbach. Iris und ich haben die letzen beiden Spiele. Iris gewinnt souverän 3:0 und ich
konnte in 4 Sätzen das 7:7 besiegeln. Das war bis dahin wohl das spannendste Derby das wir
gespielt haben und gerecht 7:7 ausging. Es spielten Ottmar Triesch, Iris Orth, Armin Waßmer,
Michael Beyer
Spiel 6: 30.11.2015 SV Hetzerath – TTC Talling IV 8:0
Auch mit diesem Gegner haben wir immer spannende Spiele gehabt, aber heute ließen wir ihnen
nicht den Hauch einer Chance. Mit dem 7:7 gegen Gladbach waren wir richtig heiß auf dieses
Duell. Schon unsere Doppel Armin/Michael und Iris/Otti fegten unsere Gegner von der Platte 2:0.
Auch in den Einzeln ließen wir den Tallingern nicht den Hauch einer Chance, heute hier einen
Punkt zu gewinnen. Ein wenig aus der Reihe tanzte Iris, die ihre Spiele erst im 5. Satz klar machen
konnte. Aber Iris braucht manchmal den Druck, 2:0 hinten zu liegen „ Vielleicht auch Taktik“ um
dann doch mit 3:2 zu gewinnen. So kann es weiter gehen. Starke Leistung von allen bisher. Es
spielten: Ottmar Trisch, Iris Orth, Armin Waßmer, Michael Beyer
Spiel 7: 7.12.2015 TuS Wehlen II – SV Hetzerath 8:6
Dieser Gegner war auch neu für uns. Keiner konnte Wehlen einschätzen ,aber auf Grund der Tabelle
schienen sie recht stark zu sein. Also ließen wir uns mal überraschen, was da auf uns zu kommt.
Von Anfang an war es doch recht ausgeglichen da Wehlen uns ja auch nicht kannte. Nach den
Doppel stand es 1:1,danach konnte Wehlen mit 3:1 in Führung gehen. Dazu muss man aber auch
sagen daß bis dahin die Spieler Frank Hans Leo und Bernd Hauth von Wehlen noch ungeschlagen
im Wettbewerb sind und Iris gegen Frank und Otti gegen Bernd nur knapp verloren haben. Armin
und ich konnten schon unser Doppel und auch unsere Einzel beide gewinnen, so daß es nun 3:3
stand. Danach konnte Wehlen die nächsten 3 Spiele gegen Otti, Iris und Armin gewinnen und mit
6:3 in Führung gehen. Es sieht nun doch nach eine deutlichen Niederlage aus, aber ich und Otti
konnten die nächsten beiden Spiele gewinnen und zogen auf 6:5 ran. Nun war klar ,daß es um Sieg
Unentschieden oder Niederlage geht. Leider konnte Armin nicht gegen Frank Hans Leo gewinnen,
ich jedoch habe gegen Bernd 0:3 überraschend gewonnen. Es stand nun 7:6 für Wehlen. Iris hatte
das letzte Spiel und war klar mit 0:2 vorne, alles sah nach Unentschieden ,aus doch es kam dann
doch überraschend anders. Vielleicht hat es Iris nervös gemacht daß jetzt alle zugeschaut haben,
leider musste sie sich knapp mit 3:2 geschlagen geben. 8:6 für Wehlen. Hier wäre ein 7:7 gerecht,
gewesen aber so schnell geht das im Tischtennis. Wir möchten das in der Rückrunde umdrehen ,also
schauen wir mal. Es spielten: Ottmar Triesch, Iris Orth, Armin Waßmer, Michael Beyer
Ende Vorrunde
Rückrundenstart
Spiel 8: 25.01.2016 TTC Talling IV – SV Hetzerath 4:8
Heute 1. Spiel nach der Winterpause und Start in die Rückrunde. Wir fahren nach dem deutlichen
8:0-Erfolg zu Hause nach Thalfang. Talling wollte natürlich Revanche nach dem Debakel, aber das
konnten wir doch verhindern wenn auch nicht so deutlich. Wir konnten unsere Doppel beide
gewinnen und gingen mit 0:2 in Führung. Sieht deutlich aus ,war es aber eigentlich nicht. Denn
Armin und ich „ bisher ungeschlagen“ , gingen bis in den 5. Satz und lagen schon mit 10:3 hinten.
Eigentlich hat keiner mehr daran geglaubt, daß wir das Ding noch gewinnen können, aber nach
einem Gespräch zwischen Armin und mir konnten wir nach und nach Punkt für Punkt aufholen ,bis
zum 10:10 Wahnsinn, aber da sieht man „Im Tischtennis nie aufgeben“. Wir haben dann den Sack
zugemacht und mit 10:12 den Satz gewonnen. Das war natürlich ein Schock für Talling ,die die
Welt nicht mehr verstehen konnten. Tja ,Pech gehabt. Wir waren natürlich sehr froh, weiterhin
ungeschlagen zu sein. Darauf hin konnten wir mit unseren Einzeln direkt auf 1:4 erhöhen, wobei
man anmerken muss daß es alles enge 4-und 5-Satz Spiele waren. Talling konnte zwar auf 2:4
erhöhen, aber Otti konnte sofort kontern und auf 2:5 erhöhen. Talling kam danach doch
überraschend auf 4:5 ran, aber dann war Endstation. Wir machten den Sieg dann doch verdient
perfekt und gewannen mit 4:8. Super Leistung, und daß man die Punkte gerne mitholt, wenn man so
weit fährt, ist ja wohl klar. Es spielten: Ottmar Triesch, Iris Orth, Armin Waßmer, Michael Beyer
Spiel 9: 1.02.2016 SV Hetzerath – FC Bausendorf II 7:7
Ja heute war der Tag der Revanche gegen unseren ungeliebten Gegner Bausendorf II ,der uns in der
Vorrunde ja glatt mit 8:0 besiegt hat. Das wollten wir so natürlich nicht stehen lassen und nahmen
uns vor ,die Bausendorfer zu ärgern. Daß es so klappt, damit hatten wir vorher nicht gerechnet. Bis
heute war Bausendorf noch unbesiegt und hatten auch noch keinen Punkt abgegeben. Deswegen
kam heute zum 1. mal unser auf Nummer 1 gesetzter Spieler Ralf Thielges nach langer
Verletzungspause zum Einsatz. Das sollte sich als goldrichtige Entscheidung heraus stellen. Unsere
stark besetzten Doppel Iris und Otti sowie Armin und Michael begannen das Spiel furios, in dem sie
ihre ersten Sätze beide gewinnen konnten. Aber leider musste Armin und ich nach harten Kampf die
nächsten 3 Sätze Bausendorf überlassen ( unsere 1. Niederlage im Doppel). Umso wichtiger waren
jetzt Otti und Iris damit Bausendorf nicht auf 2:0 erhöhen konnte. Aber Otti und Iris zeigten sich in
ihrer stärksten Form und besiegten ihre Gegner klar mit 3:0. Das war ein wichtiger Punktgewinn
zum 1:1. Jetzt kam Ralf zu seinem ersten Einsatz, und was macht er, er gewinnt direkt sein Spiel
klar mit 3:0 und das nach so langer Pause und nur einem Training. Tja Ralf ist ein Talent ,das auch
ohne Training starkes Tischtennis spielt. Iris konnte auch ihr Spiel klar mit 3:0 gewinnen ,aber Otti
und ich mussten eine Niederlage einstecken Otti 0:3 und ich 1:3. So stand es nun 3:3. Nun war Ralf
wieder gefragt und der konnte sich mit einem 3:1 klar durchsetzen. Jetzt stand es 4:3. Otti und Iris
mussten daraufhin beide in spannenden Spielen in 4 Sätzen geschlagen geben, so daß Bausendorf
auf 4:5 erhöhte. Ich konnte mit meinem Spiel kar mit 3:0 auf 5:5 ausgleichen. Jetzt ging es in die
heiße Phase, Sieg ,Unentschieden oder Niederlage. Iris war die erste die jetzt spielen musste und
das wurde ,wie so oft, wieder ein 5 Satz Krimi vom Feinsten. Iris verlor den ersten Satz kapp um
dann Satz 2 und 3 knapp für sich zu entscheiden. Führung 2:1 jetzt noch ein Satz und der Sieg für
Iris ist klar ,aber leider ging der 4.Satz wieder knapp mit 8:11 an Bausendorf 2:2. Nun der
entscheidende 5. Satz der dann aber deutlich an Bausendorf ging. Leider eine bittere Niederlage für
Iris. Nun stand es 5:6 für Bausendorf. Jetzt spielten Ralf, der sich heute wirklich „ bärenstark“
zeigte und Otti ihre Duelle und gewannen die ruckzuck jeweils mit 3:0 ,was dann die Führung für
uns bedeutete 7:6. Ich hatte es nun mit dem letzten Spiel in der Hand Sieg oder Unentschieden.
Leider aber zeigte sich schnell, daß mein Gegner heute einfach stärker war und mich klar mit 0:3
besiegen konnte. Schade, da war der Sieg für uns drin aber nach starker Mannschaftsleistung
konnten wir Bausendorf II ärgern und ihnen ihren ersten Punkt abnehmen. Für uns war das wie ein
Sieg und hoffen, daß es beim nächsten Mal dann heißt „ Sieg für Hetzerath !“.
Es spielten: Ralf Thielges, Ottmar Triesch, Iris Orth, Armin Waßmer, Michael Beyer
Spiel 10: 15.02.2016 SV Hetzerath – VFL Traben-Trarbach 1861 III 8:1
Nach der Niederlage in der Vorrunde wollten wir Revanche nehmen und heute war es soweit. Von
Anfang an gaben wir den Ton an und gingen mit unseren bekannten Doppeln Otti/Iris und
Armin/Michael sofort klar 2:0 in Führung. Schon jetzt war klar, daß Traben-Trarbach heute hier
nichts mitholen wird. Heute übernahm Ralf die Einzel von Otti ,der heute mal eine Pause brauchte.
Ralf gewann klar mit 3:0. Armin konnte ebenfalls mit einem starken Spiel 3:0 gewinnen. Iris musste
leider durch ein 1:3 einen Punkt an den Gegner abgeben ,aber das war vollkommen schnuppe. Ich
musste über 5 Sätze gehen, aber das bessere Ende war auf meiner Seite. Jetzt stand es 5:1. Nun
gaben Ralf und Iris richtig Gas und fegten ihre Gegner mit 3:0 von der Platte. 7:1. Jetzt war Armin
an der Reihe aber auch er musste „alle knapp“ 5 Sätze spielen. Er konnte sich aber durch seine
starken Aufschläge und Vorhandtopspin das Spiel für sich entscheiden und den Sieg zum 8:1 perfekt
machen. So hatte sich Traben-Trarbach das nicht vorgestellt, aber wir ließen ihnen heute nicht den
Hauch einer Chance zum Sieg. Klasse Leistung.
Es spielten: Ralf Thielges, Ottmar Triesch, Iris Orth, Armin Waßmer, Michael Beyer
Spiel 11: 4.03.2016 SV Gladbach – SV Hetzerath 7:7
Derbytime gegen unseren Lieblingsgegner Gladbach. Heute spielen wir in Gladbach auf ihrem
Dorfturnier unser Meisterschaftsspiel. Auch heute wurde es wieder ein Krimi, den man so auch im
Fernsehen zeigen könnte. Über 2:45 Stunden dauerte dieses Duell. Gladbach legte los wie die
Feuerwehr. Sie konnten mit ihren stärksten Doppel Stefan Ritz/ Birgit Ritz, „ nicht verheiratet oder
verwandt“, gegen Armin und mich klar mit 3:0 gewinnen. Gegen Otti und Iris hatte das 2.Doppel
aber 2:3 verlieren müssen. Also 1:1 nun aber legte Gladbach los und fegten erst Iris mit 3:0 von der
Platte, dann war Otti an der Reihe und auch er musste sich in 5 Sätzen kapp geschlagen geben. Nun
war ich an der Reihe und nach starkem Beginn meinerseits musste ich mich mit 3:1 abfertigen
lassen. Jetzt stand es schon 4:1 für Gladbach. Nun spielte Armin ,der sich nach 5 hart umkämpften
Sätzen durchsetzen konnte und damit auf 2:4 verkürzte. Jetzt war es wieder Otti, der heute aber
nicht so einen guten Tag erwischt hatte, an der Reihe. Doch auch im diesem Spiel ließ Stefan ihm
nicht den Hauch einer Chance und gewann klar mit 3:0. Nun stand es 5:2 und keiner glaubte mehr
so recht daran das wir hier was mitholen können. Das sollte sich aber schlagartig ändern. Iris war
als nächstes an der Reihe und fegte ihre Konkurrentin Birgit mit 0:3 von der Platte 5:3, jetzt Armin
der sich im Schlagabtausch gegen Dirk kapp 1:3 durchsetzte 5:4. Jetzt war ich dran und wie so oft
in letzter Zeit geht es über 5 Sätze, wo ich mich aber 2:3 durchsetzte 5:5. Damit hatte Gladbach und
auch wir nicht gerechnet aber das macht Tischtennis auch so spannend. Jetzt entscheiden
wiedereinmal die letzten Spiele über den Ausgang. Otti startete. Auch im letzten Spiel konnte er
einfach nicht gewinnen und verlor 3:1. Armin war der nächste und musste gegen die Nummer 1
Stefan Ritz, antreten und das sollte für Armin ein besonderes Spiel werden. Er spielte so stark auf
,daß er tatsächlich mit 0:2 in Führung gehen konnte. Durch seine scharfen Aufschläge und stark
gespielten Returns war das auch verdient. Ab dem 3.Satz aber konnte Stefan die Aufschläge von
Armin parieren und konnte Armin sein Spiel aufzwingen. Armin kam nicht mehr klar und verlor
leider die nächsten 3 Sätze klar. Ergebnis 3:2 für Stefan. Schade Armin, das wäre eine echte
Überraschung gewesen für uns und auch für dich. Vielleicht beim nächsten Aufeinandertreffen.Tja
nun stand es 7:5 für Gladbach und die konnten den Sieg schon fühlen. Vielleicht waren sie sich
auch schon zu sicher, aber jetzt kamen noch 2 Spiele. Ich begann schon wie im Hinspiel gegen
Birgit und das sollte heute wieder ein Krimi werden, ich ging kapp in Führung. Birgit aber setzte
sich dann in Satz 2 und 3 durch, den 4. Satz gewann ich dann wieder und es ging in den 5.Satz.
Birgit ließ mir da eigentlich keine Chance und ging mit 10:4 in Führung ,ein Punkt nur noch dachte
sie wahrscheinlich. Ich hatte auch eigentlich schon abgeschlossen und nahm mir vor, nicht mehr
anzugreifen, sondern nur noch zu blocken. Das war aber des Rätsels Lösung und ich konnte dann
Punkt für Punkt aufholen bis zum 10:10. Jetzt konnte ich befreiter spielen und ging nach einem
scharfen Aufschlag in Führung 10:11. Ein Punkt noch. Mit vollem Risiko spielte ich einen
Vorhandtopspin ,der dann an der Netzkante hängen blieb, aber auf Birgits Seite landete 10:12.Ein
sogenannter „ dreckiger Punkt“, aber egal. Gewonnen ist gewonnen. Da war der sicher geglaubte
Sieg für Gladbach doch weg. Das letzte Spiel bestritt Iris die sich klar und deutlich mit 0:3
durchsetzen konnte und das damit überraschende, aber verdiente Unentschieden gesichert hat.
Danke an alle für diesen großen Kampf und damit sind wir noch immer ungeschlagen in der
Rückrunde. Es spielten: Ottmar Triesch, Iris Orth, Armin Waßmer, Michael Beyer
Spiel 12: 10.03.2016 FSV Plein II – SV Hetzerath 3:8
Heute ging es zum Tabellenletzten nach Plein. Heute können sich unsere Reservespieler Wolfgang
Teusch und Ottmar Berg beweisen gegen einen machbaren Gegner zu spielen. Daß die beiden
nervös waren, war zu erwarten, aber sie haben sich ja auf das Duell vorbereitet und daraufhin
trainiert. Heute also haben wir mit ungewohnten Doppeln gespielt Iris/Michael und
Wolfgang/Ottmar. Iris und ich konnten unser Doppel klar mit 0:3 gewinnen. Wolfgang und Ottmar
hatten Premiere, spielten frech auf und gingen 0:1 in Führung. Dann aber waren sie sich
wahrscheinlich schon zu sicher und verloren die darauf folgenden Sätze 3:1 für Plein. Iris und ich
konnten dann unsere Einzel klar mit 0:3 gewinnen und damit auf 1:3 erhöhen. Nun Premiere für
Ottmar ,sein 1. Einzel und da ließ er seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und gewann 0:3.
Spitze das war das 1:4. Wolfgang war nun an der Reihe, er hat ja schon mehr Erfahrung da er schon
bei 2 Spielen dabei war. Er tat sich heute aber schwer und musste sich in 4 Sätzen 3:1 geschlagen
geben. Schade von der Spielweise her war ein Sieg drin. Nun konnten Iris und ich wiederrum zwei
deutliche Siege mit 0:3 und 1:3 einfahren und somit auf 2:6 erhöhen ,so daß Wolfgang eigentlich
locker aufspielen konnte. Es war aber einfach nicht sein Tag und er verlor auch dieses Spiel 3:0. Er
wollte es einfach erzwingen, aber das klappt im Tischtennis einfach nicht ,weil man dann zu viele
Fehler macht. Ich weiß aber ,wie das ist, habe auch am Anfang so gespielt. Nun war Ottmar wieder
an der Reihe. Im 1. Satz wurde er regelrecht abgefertigt und verlor 11:0. Das war aber ein Weck
-Ruf für Ottmar, der dann den Turbo einlegte und seinen Gegner mit 2:11, 5:11 und 3:11 ins Abseits
jagte. 3:7 für uns .Starke Leistung, Ottmar. Iris hatte das letzte Spiel ,tat sich da aber ein wenig
schwer ,konnte aber souverän mit 1:3 den Sieg einfahren. 3:8 Endstand. Für Wolfgang und Ottmar
sicher ein aufregender Tag, der aber erfolgreich beendet werden konnte.Dafür trainieren sie ja auch
Woche für Woche und das zahlt sich nun aus. Wolfgang ,Kopf hoch, auch deine Siege werden
kommen!! Heute konntest du das nicht umsetzen, was Du im Training schon gezeigt hast. Deshalb
sieht das für die nächste Saison gut aus, für 2 Mannschaften zu melden, die dann auch erfolgreich
spielen können. Und wir sind immer noch ungeschlagen in der Rückrunde.
Es spielten: Iris Orth, Michael Beyer, Wolfgang Teusch, Ottmar Berg
Spiel 13: 18.03.2016 SFC Bombogen IV – SV Hetzerath 5:8
Heute reisten wir zum vorletzten Spiel nach Bombogen. In der Halle herrschten Temperaturen über
24 Grad ,was uns schwer zu schaffen machte. Auch ohne zu spielen lief einem schon der Schweiß
von der Stirn und Luft bekam man auch schlecht. Tja vielleicht auch Taktik der Gegner. Heute
spielten unser bekanntes Doppel Iris und Otti und ein einmaliges Doppel Ralf und Michael. Iris und
Otti konnten sich mit einem 1:3 klar durchsetzten aber Ralf und ich verspielten ein klares 0:2 und
gaben die Partie 3:2 an Bombogen ab. Ralf spielt ungern Doppel und das dann noch mit einem
Linkshänder, und ich machte zu viele Fehler ,was uns dann den Punktgewinn kostete. Nun folgten
die Einzel wo Ralf sich wiedereinmal von seiner besten Seite zeigte und alle seine Spiele klar und
deutlich gewinnen konnte. Auch Iris war heute richtig gut drauf und konnte 2 Spiele für sich
entscheiden. Otti konnte mit einem Sieg und einer Niederlage ebenfalls einen Punkt beisteuern. Ich
konnte nach 2 verlorenen Spielen doch noch im 3. Spiel ein klaren Sieg einfahren. Das war der Sieg
für uns zum 5:8. Das war heute wieder ziemlich eng, aber doch verdient. Trotz der hohen
Temperaturen konnten wir uns durchsetzen und sind damit immer noch ungeschlagen in der
Rückrunde Wow!! Nun erhoffen wir uns im letzten Spiel zu Hause gegen Wehlen einen weiteren
Sieg und das wäre einfach nur genial. Im Moment sind wir immer noch auf dem 3. Tabellenplatz
und duellieren uns mit Gladbach um den Aufstieg. Das hat vor der Saison niemand erwartet! Es
spielten: Ralf Thielges, Ottmar Triesch, Iris Orth, Michael Beyer
Spiel 14: 4.4.2016 SV Hetzerath – TuS Wehlen II 5:8
Ja, heute das letzte Spiel der Saison 2015/16 wollten wir unbedingt mit einem Sieg abschließen.
Doch leider wurde daraus nichts. Schon mit unseren Doppeln Iris/Otti und Armin/Michael konnten
wir sehen, dass es heute sehr schwer werden würde, einen Sieg mitzunehmen. Iris und Otti konnten
ihr Doppel gewinnen, Armin und ich hingegen mussten abermals eine Niederlage hinnehmen. Auch
Ralf konnte heute nicht zum Sieg beisteuern, da er 2 Einzel verloren und 1 Einzel gewonnen hat.
Dazu muss man aber auch erwähnen, dass Wehlen sich in der Rückrunde nochmals verstärkt hat.
Iris konnte 2 Siege nach spannenden Partien für sich entscheiden und damit 2 Punkte einfahren.
Damit war Iris heute unsere stärkste Spielerin. Otti hatte heute auch nicht seinen besten Tag und hat
alle seine 3 Partien verloren. Ich konnte heute auch nicht wirklich überzeugen, mit 1 Niederlage und
1 Sieg. So mussten wir Wehlen, die wirklich stark gespielt haben, zum Sieg gratulieren. Wir haben
nun die Saison 2015/16 hinter uns und konnten diese mit dem 4. Tabellenplatz abschließen. Wie
schon erwähnt, haben wir damit überhaupt nicht gerechnet und sind deshalb schon sehr, sehr
zufrieden mit dem Ergebnis. Wenn man jetzt noch sieht, was mit einem Sieg gegen Wehlen möglich
gewesen wäre,“ nämlich der 3. Tabellenplatz“, da Gladbach überraschend in Bombogen verloren
hatte. Aber das zeigt halt, wie spannend Tischtennis ist und auch sein kann. So, zum Abschluss
noch großen Dank an alle Spieler und Reservespieler, ohne euch alle wäre dieses Ergebnis
nicht möglich gewesen!! Nun schauen wir mal für die nächste Saison 2016/17, ob wir da eventuell
2 Mannschaften zusammen bekommen und dieses tolle Ergebnis toppen können.
Mit sportlichem Gruß: Michael Beyer

Von links nach rechts: Iris Orth, Ralf Thielges, Stefan Schneider, Ottmar Berg, Armin Waßmer,
Wolfgang Teusch, Ramona Follmann, Michael Beyer, Tamara Thul, Denise Teusch. Es fehlen:
Ottmar Triesch, Erich Hofer

Berichte und Fotos: Michael Beyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert